Guter Tag für die Pflege in Nordrhein-Westfalen – und ganz Deutschland

Errichtungsausschuss der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen nimmt Arbeit auf

Berlin|Mit der heutigen konstituierenden Sitzung in Essen hat der Errichtungsausschuss der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen einen weiteren großen Meilenstein zum Aufbau der zukünftig größten Pflegekammer genommen. Zur Vorsitzenden des Ausschusses wurde Sandra Postel gewählt. Mit Postel steht eine ausgewiesene Pflegeexpertin an der Spitze des Errichtungsausschusses, die ihre umfänglichen Erfahrungen im Aufbau einer Pflegekammer mit einbringen wird. Neben ihr wird der Errichtungsausschuss aus weiteren 18 Mitgliedern bestehen, um die vielfältigen Aufgaben für einen erfolgreichen Aufbau der neuen Pflegekammer zu bewältigen.

Hauptaufgabe des Ausschusses wird sein, die Grundlage für eine Pflegekammer zu schaffen, die als fortschrittliche berufsständische Selbstverwaltung und berufsfachliche Interessenvertretung der Pflegenden agieren kann. Dies setzt neben dem Aufbau einer Geschäftsstelle und der Beschaffung einer leistungsfähigen IT-Struktur auch die Erarbeitung der wichtigsten Satzungen voraus. Diese notwendigen Arbeiten sind unerlässlich, um die erste Kammerversammlung im Jahr 2022 abhalten zu können.

Eines ist klar: Die Pflege steht vor vielfältigen Herausforderungen. Mit der Pflegekammer erhalten die beruflich Pflegenden in Nordrhein-Westfalen nun eine starke Interessenvertretung, die auf Augenhöhe mit der Politik und den anderen verkammerten Berufen, wie beispielsweise den Ärzten, agieren kann. Das ist ein gutes Signal für die Pflege in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus. Die mit über 210.000 Mitgliedern zukünftig größte Pflegekammer in Deutschland wird auch eine gewichtige Stimme auf Bundesebene sein und die Pflegepolitik in Deutschland mitgestalten. Wichtige Impulse für die Gestaltung des Berufs und die Entwicklung neuer, attraktiver Aufgabenfelder für die Pflege werden von der Pflegekammer ausgehen. Denn nur mit einem attraktiven Berufsbild und guten Arbeitsbedingungen in der Pflege wird es gelingen, die Pflege der Zukunft zu sichern.

 

Ansprechpartner:

Benjamin Henze
Pressesprecher

Anschrift: Alt-Moabit 91,10559 Berlin

Tel.: 015678 652147

E-Mail: Benjamin.Henze@bundespflegekammer.de

Zurück